Samstag, April 23, 2005

Stell dir vor: Politiker würden denken und handelten erst dann.....

Der deutschen Wirtschaft geht es gut. Sehr gut. Auf Ihrer Talfahrt nach unten. Denn derzeit investiert sie, mächtig und vor allem stetig in Zukunftsprojekte: Wie siedelt man seine Produktionsstätte in China künftig an? Wo verbringen die Top-Manager Ihren nächsten Wochenendtrip? Auf Mauritius? Oder doch im Himalaya?

Was kümmern da schon über 5 Millionen offizielle ( und wenn man der geschönten Statistik der Bundesagentur mal nicht glaubt, sogar fast 8 Millionen) arbeitslosen Deutschen? Die sind doch eh keine Zukunft! Die Dividende stimmt, die Kasse der Ausschüttungen klingelt! Also ab nach China, auf nach Mauritius, nix wie hin in den Himalaya!

Ein schlechtes und düsteres Szenario? Mitnichten! Globalplayer, spielen auf der ganzen Welt. Aber sie spielen nur dort, wo sie die besten Kapitalverwertungsbedingungen erhalten. Ein soziales Gewissen, eine soziale Verantwortung, kennen sie nicht, brauchen sie auch nicht, sie spielen eh nur, sie spielen global. Und einen Dummen, der sie haben will, der sie hofiert und ihnen gute politische Rahmenbedingungen schafft, finden sie immer. Sie sind globale Player....


Brandenburg ist ja seit einigen Tagen innovativ, es hat reformiert. Brandenburg ist auf dem Weg zu einem Spitzen Wissensvermittlungs-Standort in der Welt zu werden: Brandenburg hat das Zentralabitur eingeführt! Nur das gab es in Brandenburg schon einmal. Es mußte weg, es war ja schlecht, es war diktatorisch und damit nicht rechtstaatlich-freiheitlich-demokratisch, es war einfach scheußlich: vergleichbar zu sein. Nun ist man in Brandenburg seit einigen Tagen aber zukunftsorientiert: Das Zentralabitur sichert die Vergleichbarkeit.

Nun stelle man sich einmal vor, deutsche Bundespolitiker hätten in den vergangenen 25 Jahren einmal gedacht, mit Weitsicht freilich, bevor sie handelten. Die Brandenburger Landespolitiker hätten gleiches getan in den vergangenen 15 Jahren. Das Zentralabitur würde es seit fast 30 Jahren in Brandenburg geben, Globalplayer wären in ganz Deutschland nicht übermächtig hofiert worden, regionale Player hätten sinnvolle Chancen bekommen, von offiziellen 5 Millionen wären vielleicht "nur" 1 Million Arbeitslose übrig......
Könnte man diesen Gedanken ertragen?

Kommentar veröffentlichen