Dienstag, März 27, 2007

Ich bin ein Kapitalverbrecher - Gesetzes-Treue und Recht-schaffende Bürger halten mich nicht auf!

Mit Verlaub, ich weiss ich bin ein Verbrecher! Stellte ich doch in der Eigenschaft als Unternehmer einfach Rechnungen und weise die Umsatzsteuer separat aus, welche ich dann auch noch rechtswidrig an das für mich zuständige Finanzamt abführe. Ein Anzeige unseres gesetzeskundigen und aufmerksammen Gartenverein-Finanzvorstandes wegen Betruges folgte zurecht sofort.
Aber ich zeigte bisher keine Reue - Welch Ungehörigkeit von mir, die natürlich auch zu ahnden ist. Ich unterstütze meine Tochter in ihrer Meinung einen neuen, möglichst auch nach starkem Regen begehbaren Gartenhauptweg haben zu wollen. Da das Gartenland auf einer ehemalige Sumpfwiese ist, hoben wir einen Wegstreifen von etwa 30cm Tiefe aus, um diesen danach mit eiem Gemisch aus Schotter und altem Aushub zu füllen. Das ganze erfolgte -wie die Aufstellung meiner neuen Kompostmieten zuvor schon- ohne schriftliche Bau-amtliche Genehmigung. Eine solche bauliche Tätigkeit stellt jedoch einen massiven Eingriff in unser deutsches Ordnungs-System dar. Vor allem die Kompostmieten: Sie bieten Behausung für allerlei Ungetier wie: Würmer, Schnecken, Käfer und dergleichen. Dieses Ungeziefer hat in einem sauberen deutschen Garten der ersten sozialistischen Stadt auf deutschem Boden nichts zu suchen! Vor allem nicht ungenehmigt. Keine der in diesen, von mir wiederechtlich und völlig illegal aufgestellten Kompostmieten, lebenden Kreaturen hat eine vom Gartenvereinsvorstand oder anderen höchstamtlichen Genehmigungsstellen eine Genemigung erhalten, auf diesem Stück Acker leben zu können. Auch ist damit das Leben der gesamten Erdbevölkerung auf das höchste gefährdet, da von solchen Kompostmieten ja wer-weiss-was-für-Gefahren ausgehen. Unweigerlich! Thyphus, Pest und Vogelgrippe sind ja gar nichts dagegen.
Gerechtigkeit und Rechtssicherheit für alle treuen Kleingarten-Deutschen muss sein - ich werde nun wieder angezeigt. Ich will jedoch hier schon (und das in aller Öffentlichkeit) ein wenig beitragen, all meine Schandtaten nunmehr rücksichtslos zu abzustrafen. Ehe es sich Kriminalbeamte und Staatsanwaltschft zur Aufgabe machen müssen, gegen mich akribisch zu ermitteln, gestehe ich auch lieber gleich die nachfolgenden Kapitalen - Verbrechen:
- ich trenne meine Haus- und Gartenabfälle und kompostiere, was zu kompostieren geht
- ich pflanze im Garten statt Koniferen lieber Apfel-, Birnen- und Pflauenbäume
- statt Swimmingpool und Sonnenwiese habe ich Zwiebel- , Erdbeer- und grüne Bohnenbeete
- ich fahre auch in der Kleingartenanlage nicht im angetrunkenen Zustand Auto, sondern laufe dann eher
- ich dulde im Garten auch spielende und tobende Kinder und ermahne sie nicht, sich im Garten nur nach Aufforderung zu bewegen

In der Hoffnung, mit dieser Aufzählung nun auch Bundestag und Euopäisches Parlament von der dringenden Notwendigeit überzeugt zu haben, das nur allein die Todesstrafe für mich, die Menschheit noch retten kann, will ich diese Aufzählung nicht weiterführen.
Ich hoffe auch, das der Gartenvorstand und alle anderen gesetzgebenden deutschen Vereinsorgane weiterhin mit aller Unnachgiebigkeit gegen solcherlei Verbrechen vorgehen, und meine ganze Familie weiterhin in "Kollektive-Haftungsmassnahmen" nehmen. Ein deutscher Kleingärtner aus Eisenhüttenstadt - ist unnachgiebig gegen solcherlei Pack!

Kommentar veröffentlichen