Dienstag, März 13, 2007

Web2.0 und Bürgernetze

Der Begriff "Web2.0" ist derzeit in aller Munde, doch oftmals kann keiner so recht erklären, was das so ist, das Web2.0. Ein wenig Licht in das Dunkel des Rätselratens bringt auf alle Fälle ein Blick auf den entsprechenden Wikipedia-Artiel.
Schon vor einigen Jahren befasste sich auch der CCC mit dem Thema der Bürgernetze (19C3 und 20C3), auch unser Projekt www.ehsnet.de war von Anfang (1999) an als ein solches Bürger-Netz gedacht.
In der Entwicklung des Internet in den vergangenen Jahren wird eines sehr deutlich, der Trend der Nutzung und des Interesses der User geht eindeutig hin zu einer sozialen Vernetzung von Bürgern und deren Ideen / Sichtweisen sowie Reflexionen auf gesellschaftliche Prozesse. Beispiele für derart Reflexionen im Internet sind Weblogs (wie Blogger.com, Blogger.de und andere) und "öffentliche" Fotoalben (wie Flickr.com, Picasa Web Alben und andere) ebenso, wie die in einigen Städten Realität gewordene "Vernetzung" der Bürger mittels WLAN-Netz-Gemeinschaften. Das Internet tritt aus dem Schatten eines technokratischen Gebildes heraus und wird somit zunehmend zur sozialen (Bindungs) Komponente. Ein Beispiel hierfür, wäre durchaus xing.com.
Die gesellschaftspolitische Resonanz auf diese neuerliche Dynamik der Entwicklung im Internet, ist durchaus zwiespältig (BigBrother-is-watching-you vers. freie Meinungsäußerung und ~bildung), das ganze ist und bleibt aber ungeheuer spannend und wird die derzeitig noch recht starre Struktur von Meinungsfindung und deren Artikulation in Bewegung halten.

Literatur zum Thema:
Web 2.0. Konzepte, Anwendungen, Technologien
Web 2.0 - Der ultimative Guide für die neue Generation Internet
Social Software. schnell + kompakt
Die Macht der Blogs
Die heimliche Medienrevolution. Wie Weblogs, Wikis und freie Software die Welt verändern

Kommentar veröffentlichen