Sonntag, Juli 15, 2007

Fetenmarathon "Festwiese Eisenhüttenstadt2007"

Gebührend in Szene gesetzt wird er auch in diesem Jahr wieder: Der kulturelle Höhepunkt des jährlichen Fetenmarathons in Eisenhüttenstadt und den umliegenden brandenburgischen Wohnstätten. Der Verkauf der "BlinkerSticks" hat schon begonnen!
Für etwa 10 Tage wird es dann wieder das berühmte Verkehrschaos in der Stahlstadt geben, wenn international erprobte Eventorganisatoren aus dem Hause ArteCom im Stadtcentrum für 3 Tage und Nächte (dieses Jahr vom 24. bis 26. August) kulturelles Lokalcolorit nachbilden. Vertraut und glaubt man den statistischen Angaben von Initiatoren (Bürgermeister und Co), Organisatoren (ArteComEvent) sowie Sponsoren, dann wird sich in dieser Zeit die Bevölkerungszahl wieder schlagartig verdrei~ bis ~fünffachen. Broadway und Woodstock verlieren an kulturhistorischer Bedeutung, wenn sich in Eisenhüttenstadt Ende August "Juli", "The BossHoss" und andere die Ehre geben.
Den Berufs-Event-Organisatoren gelang damit im Jahre 2007 offenbar, was den ehemaligen Hobbyplanern der SkateParade schon vor Jahren gelungen ist: einen Sohn dieser Stadt hierher zu verpflichten:"Paul van Dyk". Damals versuchten und schafften es die noch vorhandenen jungen Menschen in dieser Stadt, am sogenannten "Tag der Arbeit" ein Event zu schaffen, das wohl nur in der LoveParade in Berlin (als es auch jene dort noch gab) einen vergleichbaren Reiz-Wert im PreussenLande hatte. Skate- und LoveParade gibt es an den besagten Orten nicht mehr, aber das Eisenhüttenstädter Stadtfest eben auch in diesem Jahr.
Auch Andernorts in der und um die Stahlstadt wird sommerlich gefeiert: das KuZ gab ein Sommerfest auf dem Hofgelände, Fürstenberg an der Oder lädt zum "Deichbrückenfest" und die zahlreichen Kleingartensparten tun es zum jeweiligen "Spartenfest". Hier sind es nur keine Profi-Organisatoren, die Kultur in die Welt Linksseits der Oder bringen und mit guten Honoraren und Eventetats ausgestattet sind. Und somit sind die dortigen StarGäste auch bodenständiger und lokaler, aber nicht weniger bedeutend. Sie besitzen ebenso klangvolle Namen und unterhalten die Fest-Gäste auf den Brettern, die die Welt auch hier bedeuten. Ihnen gelingt es, was die ArteComEventoren mit ihren Auserwählten so nicht schaffen: LokalColorit zu sein statt zu imitieren. Wer ihre Namen nun noch nicht kennt, dem sei mit einigen Beispielen geholfen: "VolksChor"und "Männergesangsverein"; "the Ei"; "BlitzRichter" und "Elvira Schlonzke"

Kommentar veröffentlichen