Montag, November 19, 2007

Mobile Dienste

Während heute Amazon in den USA sein eBook "Kindle" vorstellte und damit für $399 in das Weihnachtsgeschäft einsteigt, ist es Deutschland noch lange nicht so weit. Hierzulande sind mobile Dienste noch in den Kinderschuhen, am weitesten verbreitet sind sie wohl in Japan.
Dennoch versuchen in Deutschland bereits die ersten Advertising-Unternehmen hierzulande diesen Markt zu besetzen: Wer zuerst kommt, malt zuerst. Zielgruppe sind Besitzer aller mobilen Geräte: Handy und PDA. Um diesen Markt zu pushen, werden auch Angebote wie bezahltes Lesen von SMS offeriert. "Geld verdienen" dann auch mit dem Handy? Ein gewisses Taschengeld, kann es zumindest werden, mehr gewiss nicht

Kommentar veröffentlichen