Samstag, Dezember 22, 2007

..und trotzdem ist es hier immer noch: Einfach geil!

Es gibt Dinge im Leben, die ändern sich einfach und man selbst kann sie nicht ändern. So auch der Abschied bei AOL.de, den in diesen Tagen dort viele ehemalige nehmen(müssen). Schade ists...
AOL hatte in Deutschland das Internet eigentlich erst einmal Salonfähig gemacht, was die Teuerkom mit BTX und T-Online nicht schaffte, vermochte AOL auch in good old germany unter das nicht technokratisierte Volk zu bringen: FUN - discussion and FUN - onlineLive and FUN - allways FUN. Schon von der ersten Client-Version 3.0i an hatte es der OnlineDienst geschafft: einfache Bedienung wichtiger Funktionen per MausKlick auf ein Piktogram, ständige aktuelle Information über Verbrauchsdaten an die zahlenden Mitglieder, uneingeschränkter Zugriff auf das Benutzerkonto, wo immer man sich weltweit befindet. Die AOL-Software bot immer (und bietet selbst in der aktuellen Version 9.0VR) eine Bedienoberfläche, mit der jeder DAU im WWW zurande kommt. Ein Erlebnis, von dem auch bei der neuesten T-OnlinesoftwareClientversion 6.0 noch nicht einmal zu träumen ist. Während T-Online noch immer einfach nur deutsch, korrekt und strukturiert ist, ist ein AOL Client freundlich, bedienbar und für jede Alterstufe brauchbar - Ein Haus von einer Sonne unterscheiden kann auch ein dreijähriger und pfiffig wie die schon sind, klicken die dann auch mit dem Mauszeiger auf die Sonne drauf, um nach dem Wetter zu gucken.
Von den ehemaligen Servicestandorten Hamburg, Duisburg und Saarbrücken in Deutschland ist so gut wie nichts mehr übrig geblieben. Der nun vollzogene Abschied in Deutschland, ist offenar erst der Beginn eines Abschiedes aus dem Web in dieser Form, denn auch in Luxemburg gibt der OnlineRiese seine ServiceCentrale auf.
Die Hamburger AOL-Mitarbeiter sagten auf Ihre Art "und Tschüß ...." Es war eine wirklich geile Zeit.

Kommentar veröffentlichen