Sonntag, Februar 24, 2008

CallCenter - Service oder Betrug?

"Gott sei Dank, kommt die Firma nicht hierher. Diese Betrugsfirmen
fehlen hier noch!" Ich war ein wenig erstaunt, dies zu hören. Da ging der Stadt die Aussicht auf 400 Arbeitsplätze verloren und diese Meinung...? Aber von Vorn...
Am 14.November wusste die MOZ zu vermelden, dass 400 Dauerarbeitsplätze in Eisenhüttenstadt geschaffen werden könnten.Auf der Lokalseite der MOZ vom 14.11.2007 war auch eine Kolumne zu finden, in welcher es um Arbeit von Callcentern ging. Am 11.Dezember strahlte das ZDF die Dokumentation: Bei Anruf Abzocke aus. Auch Frontal21 berichtete zuvor schon über diese Branche. Bei ZDF-Doku, Frontal21 und auch in der Kolumne ging ging es nur um einen Teil von CallCenter: die Outbound-Calls. Nicht betrachtet worden sind jene, die auf Anrufe reagieren: Inbound-Calls bearbeiten, jene also, die die 400 Arbeitsplätze in Hütte geschaffen hätten und auch jene, die beides tun, nämlich die sogenannten Back-Office CallCenter.

Zunächst einmal dürfte unstrittig sein, dass CallCenter Teil einer
arbeitsteiligen Dienstleistungsgesellschaft sind. Egal ob Otto- und
Quelle-Bestellung oder auch Telefonauskunft - ein CallCenter ist am
anderen Ende der Leitung und liefert dem Anrufenden die entsprechenden Dienste. Im übrigen planen auch die Städte und Gemeinden zur besseren Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern, die Einrichtung von CallCentern, die dann unter der bundesweit einheitlichen Rufnummer 115 erreichbar sein sollen. Hier also von generellem Betrug zu reden, ist wohl etwas sehr weit her geholt oder besser vermessen. Interessanter und zugleich auch das Problem besser erhellend, sollte es sein, sich mit dem Thema einmal genauer zu befassen.


Buchtipps:
Call Center für Dummies
Kundenservice für Dummies

Filme:
Branchenfilm des CallCenterForum Deutschland e.V.
Werbefilm der D+S europe AG
Kariere bei Tectum
CallCenter Jobs bei JobTV24

mehr Infos zum Thema:
huettesweb - blog

Kommentar veröffentlichen