Freitag, Februar 15, 2008

die Passage erblüht oder Discounter erobern den VI.

Mit Fördermitteln war sie Rekonstruiert worden, damit der Stadtteil attraktiver wird. 100% Vermietung und eine schier unzählige Zahl von Interessenten soll es ja gegeben haben, um hier einzumieten. Bierbar, Kneipe und China-Imbiss sind geblieben, während das "EisCafè" noch immer fehlt. Auch die Poststelle und den LottoLaden sowie Frisör und Netto, sie gibt es noch. In den meisten der Gewerbeflächenabteile aber immer noch oder wieder gähnende Leere. Bio-Laden, Kinderausstatter, Fairkauf, Optiker, Teeladen, Videothek  - sie fehlen schon, sind nicht mehr da. Aber das Ende des DornröschenSchlafes soll ja nun gekommen sein: Tengelmann, so nennt sich dem Vernehmen nach, der edle Ritter, welcher die Passage am nahen Fröbelring wach küssen will.

Es wird eben bald Frühling im VI. - Hier grünen dann nicht nur die Sträucher, Bäume und Wiesen, nein hier blühen auch Discounter statt Balkone-Blumenkästen wieder auf. Wenn im nahen VII. die Wohnblöcke Stück-um-Stück verschwinden, dann ist der Blick auch wieder frei: von der Passage nicht nur ungehindert zum nächsten Konsum-Tempel, dem Kaufland und dann auch in die andere Richtung hinüber ins alte Fürstenberg. Wiesen ringsherum, die Passage dann mittendrin. Verkaufsoase in der blühenden Unternehmens-Landschaft Eisenhüttenstadt-Ost.

Kommentar veröffentlichen