Mittwoch, Februar 20, 2008

ein neues Fell zu sehen

und - schon wird man frech.

Nachdem nun die erste Woche der Therapie vorbei ist, sind die bisherigen Erfolge nicht nur sicht- sondern auch fühlbar. Die blaugraue Haut wird heller und die ersten zarten Fellbüschel wollen wachsen. interessant für mich auch, die Anzahl der nimmt wieder zu, lassen sich nun aber leicht ausdrücken, öffnen sich oftmals sogar von selbst.

Das aber ist nicht alles. Besonders abends, wenn wir Zweibeiner gedenken schlafen zu gehen, dann wird der Vierbeiner mobil, sozusagen Mops-mobil. Herrchens Finger und auch der Plüsch-Hase sind dann besonders für die kleinen Mopszähne interessant, denn damit lässt sich besonders gut spielen. Tagsüber, wenn kein Zweibeiner da ist, wird neben ausgiebig schlafen auch schon mal ausgiebig Zeitung gelesen.




Kommentar veröffentlichen