Sonntag, Februar 03, 2008

Faszination :: Servicecenter der Agentur für Arbeit

Es ist schon irgendwie faszinierend, was man so alles machen kann. Noch interessanter ist, was man so machen soll.
So sollte ich nach Meinung des Servicecenters der Agentur für Arbeit, dringends all meine im Portal der Agentur für Arbeit hinterlegten Informationen zu Fähigkeiten, Fertigkeiten, Ausbildung usw noch einmal abschreiben und schriftlich bei der Agentur hinterlegen, sprich zum Gespräch mitbringen. Schliesslich sei es egasl,was ich in diesem Internet da hinterlegt hätte, meine Informationen müssten schon in meine Akte gelegt werden und ich sei dazu verpflichtet, wenn ich Bezüge und Hilfe von der Agentur bekommen möchte.
Bezüge? Ich wüsste nicht, dass ich hier etwas beantragt hätte...
Hilfe? "Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott" - pflegte meine Grossmutter immer zu sagen. Hilfe von einem deutschen Amt? Ich muss wohl noch nicht misstrauisch genug sein *grübel*
Interessant wäre es nun zu erfahrten, wozu dieses Portal der Agentur für Arbeit denn nun da sein soll, wenn die dort von Arbeitssuchenden hinterlegten Daten / Informationen noch einmal abzutippen sind, um dann beim zuständigen Vermittler abgegeben zu werden. Mein Vermittler kannte jedenfalls alle Infos auch ohne, dass ich dies mit dem Abtippen getan habe. Er griff einfach auf das Portal zu, um an die Infos zu kommen. Interessant wäre dann auch, zu wissen wofür ein solches Portal dann erstellt und auch mit Steuermitteln finanziert worden ist, wenn ein ServieCenter die Arbeitssuchenden faktisch anweisst, das Portal als sinnlos zu begreifen und nicht zu nutzen.
Auf der Suche jedenfalls bin ich nach einer Alternative, für die Zeit und den Fall, das es in wenigen Wochen doch nicht mehr für mich weiter geht im Projekt AOL. Eigentlich könnte ich etwa 2 Wochen schon in einem neuen Projekt anfangen, in Berlin zwar und nicht in Frankfurt (Oder). Kontakte und alles was dazu gehört, bekam ich nicht von der Agentur, ich kümmerte mich selbst darum.

Kommentar veröffentlichen