Freitag, März 07, 2008

AOL - Schifffahrtsgesellschaft

Während in Deutschland das Schiff AOL an "Fahrt gewinnt" sieht es mit dem Mutterschiff übern grossen Teich so aus, als würde man auf Reede liegen . Eine Fusion der Internetsparte ist dort mit Yahoo ist offenbar noch nicht vom Tisch.
In Deutschland hat man es ja mit [mehr oder weniger] Erfolg geschafft, das Accessgeschäft und damit den kostenintensiven Unternehmensteil an HanseNet los zu werden. Für die italienische Blondine mit dem schönen Namen Alice, war es auf jeden Fall ein Gewinn.
Für die AOL Nutzer, die seit Jahren dem Unternehmen die Treue gehalten haben, ändert sich indes noch immer so einiges. vor allem dann, wenn erst nach einem Jahr bemerkt wird: "Huuch, hier steht ja gar nicht mehr AOL auf dem Kontoauszug, das steht ja was von einer Alice...." Ja manch einer ist wohl doch ein Spätzünder

Gerüchten zufolge soll nun der Kapitän des AOL-Deutschland-Schiffes von Bord gehen, wir lassen uns halt überraschen ob`s denn stimmt. Verwunderlich wäre es nicht: Die kritische Phase dürfte überstanden sein, das deutsche Portal AOL.de und die Vermarktungseiten alice.aol.de sowie stayfriends.de haben eine Reichweite von etwa 9 Mio Nutzern und somit zumindest für Werbung profitabel. Kostenlose Dienste wie eMail, AIM , Fotocenter und auch das Mobile Portal dürften auf jeden Fall auch noch genügend Wachstumspotential selbst in Deutschland besitzen, so das die Schiffsreise wohl noch lange nicht auf einer Reede in Germany enden dürfte

Kommentar veröffentlichen