Montag, März 03, 2008

e-Mail von AOL und die weiter an...

Ein leidiges Thema immer wieder. AOL-e-Mail weiter an andere e-Mailaccounts (t-online, yahoo, web.de usw) zu leiten. [Nein, das geht doch nicht, wir brauchen doch das AOL-Programm zum Lesen der e-Mails usw...] Dabei ist es eigentlich so einfach, dieses Problem zu lösen:

Seit dem AOL auch den POP3-Standard in Deutschland voll unterstützt geht es sogar nach meinen Beobachtungen besser als zuvor mit dem IMAP. Fast alle Free-Mailanbieter (nur eben derzeit leider AOL nicht) bieten die Möglichkeit eines POP3-Sammeldienstes an. In diesem Dienst kann man die Zugangsdaten zu anderen e-Mailaccounts bei einem Anbieter hinterlegen und die e-Mails werden automatisch in bestimmten Zeitintervallen [bei Googlemail ist das längste Zeitintervall 60 Minuten] von dort abgeholt. Je mehr Mails abgeholt werden müssen, um so kürzer in aller Regel die Zeitintervalle der Abholung. Das klappt auch mit AOL-Mail wunderbar, dazu bedarf es keiner automatischen Weiterleitung an die anderen Accounts. Besitzt der einsammelnde Account auch die Option eines Regel-Assistenten, dann lassen sich die Mails der einzelnen Accounts auch gleich noch in entsprechende Ordner verschieben. eine zusätzliche SPAM-Filterung findet in aller Regel auch noch einmal statt, so das das mittlerweile sehr grosse SPAM-Aufkommen am Ende beim User  etwas reduziert werden kann.
Somit muss mit einer solchen Einstellung im "Hauptaccount" nur dieser besucht werden und man findet dort dennoch alle weiteren e-Mails vor. Derzeit unterstützt nur Hotmail als einer der grossen Free-Mail Anbieter das Abholen von e-Mails nicht. Sicherlich wird man auch dort in den kommenden Jahren noch Lernfähig werden und eine solche Abholung zulassen.

Kommentar veröffentlichen