Donnerstag, März 20, 2008

kein Asterix - kein Obelix - die Zeit scheint noch nicht reif

Die Meldungen überschlagen sich nicht, sie sind auch selten auf der ersten Seite, unserer doch recht zahlreichen und bunten Gazetten zu lesen. Auch Gewerkschaften rufen zuvorderst nicht Ihretwegen zum Ausstand: Geringverdiener, Teilzeitarbeiter, Dauerpraktikanten....
Sie arbeiten, so manch einer von Ihnen durchaus in mehreren Jobs, doch es ist für sie kein Auskommen mit dem Einkommen. Mancher sah den Aushilfsjob als Chance zum Job, mit dem der Unterhalt bestritten werden kann, manch einer aber sah den Job, als Übergang vom Studium zum Job, deswegen er studierte - die Chance, der Übergang sind mittlerweile Dauerlösung: Working poor Deutschland bewegt sich, ja Europa bewegt sich -
Von Grösse und Ausdehung haben wir es schon [wieder]: kein Imperium Romanum diesmal nein, ein Imperium Europa, und nicht Caesaren regieren hier, auch an unerschrockenen Galliern fehlt es derzeit und das liegt wohl am Fehlen des kleinen gallischen Dorfes. Obwohl das Volk beim working poor schon so manchmal murret, es fehlt ihm noch an aufmüpfigen, zänkischen Dörflern am Rande des Imperium Europa . Man leistet sich hier nur Gewerkschaften.
Die Frage ist nur, wie lange noch? An einem Asterix fehlt es ihnen, auch ein zaubertrankmixender Miraculix ist derzeit nicht in Sicht. So vermögen sie auch nicht, sich heldenhaft zur Wehr zu setzen, wie da einst Asterix und Obelix mit Idefix. Die Auswirkungen ökonomischer und sozialer Art des working poor im neuzeitlichen Imperium Romanum Europa, sind aber durchaus frappierend ähnlich denen, zu Zeiten des Julius Caesar.

Kommentar veröffentlichen