Donnerstag, April 03, 2008

Das Fest des bierbrauenden Mönches


Immer 42 Tage (oder auch 6 Wochen) nach Ostersonntag feiern wir Christ Himmelfahrt. Besser bekannt ist dieser Tag sicherlich als Vatertag oder auch Männertag. In diesem Jahr fallen der Tag der Arbeit und Christi Himmelfahrt an einem Tag zusammen: dem 1.Mai
Seit nunmehr 15 Jahren ist es hier im ostbrandenburgischen Tradition, das an diesem Tage ein über die Region hinaus bekanntes Fest veranstaltet wird: Das Bibulibusfest. Der Erzählung nach, ist der Klosterbruder Bibulibus dem Biere sehr zugetan und auch ansonsten kein Kostverächter. Nein er ist wahrlich ein Geniesser. Ganz in seinem Sinne also feiert eine Brauerei und mit Ihr nicht nur die sie beherbergende Gemeinde, ganz Berlin/Brandenburg feiert hier quasi alljährlich. Es ist ein Fest nach mittelalterlicher Art: deftig, unterhaltsam und kulinarisch interessant.
Die Gäste des Festes kommen nicht nur aus den umliegenden Orten des Dorche- und des Schaubetales. Mit Sonderbussen und Sonderzügen der Bahn reisen sie an und füllen die sonst ruhig und beinahe verschlafene Gemeinde Neuzelle. Neuzelle ist am nördlichen Rande der Niederlausitz gelegen. Wanderer und andere Touristen aus aller Herren Länder finden hier nicht nur Erholung für die müden Füsse und eine gute Füllung für den knurrenden Magen. So manch Gastwirt des Ortes, hat auch etwas zu bieten, was sonst nur auf der anderen Seite von Oder und Neiße geboten wird: zweisprachige Speisekarten [deutsch und polnisch] mit Leckerein aus der Region beidseits der Flüsse.
Wer Neuzelle besucht kann nicht nur an diesem Tage, dem Festtag des Bruders Bibulibus, schlemmen nach Herzenslust. Auch erfahren kann der Gast manch Interessantes über die klösterliche Braukunst. Und am Ende des erlebnisreichen Tages kann er auch baden: natürlich in Bade-Bier und einer eigens dafür errichteten Badeanstalt.

Kommentar veröffentlichen