Sonntag, April 06, 2008

Download-Tipp.de - ein Katalog mit Blog und Kunden-Nutzen

[Trigami-Anzeige]


„Du kennst Dich doch auch aus. Kannst Du mir ein Programm empfehlen, das...“ Sehr oft höre ich diese Frage. Sie wird mir immer dann gestellt, wenn Computerbild & Co nicht weiter gebracht haben, oder wenn vorhandene Programme nicht das hielten, was sie versprachen bzw. man erwartete, als sie erworben worden sind.
Eine Suche bei Google hilft so manch einem auf die Sprünge, wenn es um nützliche Helfer für bestimmte Aufgaben am PC geht. Sie hat einen Vorteil, denn sie liefert schnell sehr viele Informationen. Genau damit liefert sie auch gleichzeitig ihren entscheidenden Nachteil: Diese Informationen bei Google & Co sind immer ungefiltert und müssen somit erst einmal gefiltert werden. Am Ende bedeutet das für den Suchenden, dass er diese Informationen möglichst mit anderen Erfahrungs-Informationen verkünpfen muss, um dann wirklich vergleichen zu können, ob das Produkt, über welches die Googlesuche informierte, auch das ist, was er will und was er braucht.
Portale grosser Anbieter bieten auch einen Download-Service, bei dem sehr oft der olympische Gedanke "Schneller – Höher -Weiter" realisiert wird in der Form "Gut – Besser – Genial". Damit bewirbt man durchaus auch gute Software [egal ob Free- oder Shareware], leider aber halten die markigen Werbesprüche selten was sie vorgeben. Anders aber, wenn DownloadPortale redaktionell gut betreut werden und die Redaktion die zum Download empfohlene Software zuvor selbst testet und dann auch kurz beschreibt. Bei OpenPR ist ein Beitrag zu finden, in welchem die Relevanz einer redaktionellen Prüfung deutlich gemacht wird. Solche redaktionell betreuten Portale und Kataloge gibt es aber nicht sehr viele.
Das Portal Download-Tipp.de ist ein solcher Katalog, auf dem derzeit mehr als 8100 Programme redaktionell geprüft und zusammengefasst sind. Hier sind Programme für Windows, PDA und MacOS X vorhanden. Betrieben wird Download-tipp.de von der Bremer Firma Webster-Internetservice, die auf eine über 12-Jahre hinweg gemachte Erfahrung verfügt. Download-Tipp.de selbst stellt die Download-Empfehlungen in einer Datenbank nach redaktioneller Prüfung nur bereit und finanziert sich dabei selbst nicht über eventuelle Provisionen aus den Downloads. Damit gewinnt die Redaktion zumindest wirtschaftliche Unabhängigkeit von den Programmanbietern. Die Finanzierung des Portales selbst, erfolgt über Werbeschaltungen. Diese wirtschaftliche Unabhängigkeit von den Programmanbietern ist notwendig, damit eine Redaktion wirklich im Interesse der Kunden und nicht des Produkt bereitstellenden Anbieters handeln und bewerten muss und kann. Versteckte Kosten gibt es hier nicht, die Anschaffungskosten von Programmen werden klar aufgezeigt, ob die Programme am Ende auch die Aufgaben erfüllen werden, die der Nutzer damit zu bewältigen gedachte, hängt hier vor allem davon ab, wie gut der Nutzer selbst informiert ist und sich auch hier zu informieren vermag. Lesen bildet eben auch und aus diesem Grunde gibt es neben dem Katalog, auch einen Blog zum Katalog. Hier sind sowohl weiterführende Informationen zu den Downloads, als auch Infos "über den Tellerand hinaus" zu finden. Beim Stöbern in diesem Blog, bin ich auf so mache interessante Info gestossen. Der vorhandene RSS-Feed, lohnt sich also durchaus ebenfalls zu abonnieren, wenn man hier keine Neuheiten verpassen will.
Download-Tipp.de und sein Blog haben mir somit weiter geholfen, um Fragen von Freunden und Kollegen nicht nur mit guten Gewissen sondern auch mit einer guten Empfehlung beantworten zu können. Hier wird in erster Linie dem Kunden / Suchenden geholfen.

Kommentar veröffentlichen