Samstag, Juni 28, 2008

erfrischender Teeaus eigener Ernte - statt Limo oder Bier

Die derzeitigen Temperaturen um die 30°C und mehr lassen den Gärtner [und nicht nur den] ganz schön durstig werden. "Es gibt kein Bier auf Hawaii...", im Garten schon nur braucht es eben derzeit nur ein Gläschen des kühlen Gerstensaftes, um ein "Nichts geht mehr.." zu erzeugen. Aber keiner soll und muß dursten, denn wir haben ja Pfefferminze angebaut:
5 bis 6 Blätter frisch abgepflückt, mit siedenden Wasser kurz überbrühen, den ersten Sud dann abgießen [zum Beispiel gleich auf dem Kompost oder auf die Wiese geben] und danach die Blätter in 1 bis 2 Liter kochendem Wasser ziehen lassen. Diesen abgeseihten Sud kann man dann kalt stellen oder die Blätter drinn lassen, bis der Sud kalt ist und den Sud als Tee geniessen. Mit oder ohne Zucker, je nach dem wie man es mag.
Statt Pfefferminze kann man auch ein bis zwei Stengel Zitronenmelisse nehmen, ist vielleicht nicht ganz so schmackhaft, hat aber die gleiche erfrischende Wirkung.
Die getrockneten Blätter der Pfefferminze und Stengel mit Blättern der Melisse, im Verhältnis 1:1 gemischt, sind auch ein super Tee-Vorrat für den Winter.

wächst wie Unkraut und vergeht auch nicht, Pfefferminze im Garten

Kommentar veröffentlichen