Freitag, Juli 04, 2008

die Konsolidierung geht weiter...

Der nächste Pionier des Internets verabschiedet sich offenbar: CompuServe. Auch hier erfolgt der stille Abgang Scheibchenweise. 1998 wurde CompuServe von AOL "aufgekauft" und gehört seit dem zum US-Konzern. Die Verwaltung der CompuServe-Zugänge in Deutschland erfolgt noch heute aus dem AOL-Mutterkonzern in den USA.
CompuServe stellt zum Monatsende seine Pay-as-You-go Tarife ein. Tarife, die vor allem von jenen genutzt werden, die keine Vertragsbindung und monatliche Grundgebühr wollen, aber dennoch angemeldete Mitglieder eines Dienstes sind. Internet wird damit immer mehr zum festen -auch finanziell festen- Bestandteil der Lebensplanung werden. Einfach nur mal so gucken, was da in diesem Internet abgeht, ist dann bei einem Dienst weniger möglich, ohne sich wenigstens über eine Mindestzeit fest zu binden.
Am allgemeinen Markt betrachtet, war dieser Schritt bei CompuServe wirtschaftlich überfällig, da solche Tarife zumeist mit einem Schmalband-Internetzugang einhergehen und daher für die Betreiber von den erzielbaren Umsätzen her, schlecht zu kalkulieren sind. Noch heute ist die CompuServe-Gemeinde weltweit recht homogen, CompuServe-Mitglied zu sein, ist schon etwas anderes, als nur im Internet zu sein. So gesehen ist dieser Schritt schon etwas überraschend, zeigt aber gleichzeitig ganz klar die Richtung auf, die derzeit aus 770 Broadway, NY 10003 eingeschlagen wird.

Kommentar veröffentlichen