Sonntag, Juli 20, 2008

Viel und teuer - immer interessant ?

"Die Kinder brauchen gutes Spielzeug - schliesslich soll aus ihnen mal was werden..." Und was wird dann gekauft: Spielzeug der Marken "lego", "fisherprice" , "vtech" und so weiter. Klar alles sicherlich sehr wertvoll [nicht nur vom Preis her], doch irgendwann reicht es wohl auch.
Reichlich an der Zahl liegt da so einiges bei uns im Garten herum, beachtet wird es kaum noch: Ritterburg, Autos, Sandkasten, Schaufeln, Eimer, Formen und und und - benutzt wird eigentlich eines: der Ball. Den nutzen die drei Jungs und der Hund - gemeinsam oder auch jeder für sich allein. Als Ritterburg und Autos einige Zeit verschwunden waren, fiel es nicht einmal auf und wurde vermisst, bis Papa und Mama danach fragten, da merkten es auch die Kleinen, das Opa offenbar einiges "entsorgt" hatte. Auch heute war es wieder so: als es um das "Aufräumen" ging und auch darum, das weg zu schmeissen, was nicht mehr benutzt wird, waren Ritterburg und Co gleich auf der Liste; "Na und, dann ist die eben weg, so!" Viel ist offenbar doch nicht immer gefragt, und was die Werbung offeriert und dort gefällt, ist im täglichen Kinder - Spiele - Leben nicht immer das, was dauerhaft interessant ist, auch wenn Eltern und Tanten und Onkels der Meinung sind: "für die Kinder ist uns nichts zu teuer..." Die kleinen Bälle und auch die grossen aber sind immer gefragt, da wird protestiert, wenn einer weg soll und vom Preis her kosteten sie nicht einmal halb oder viertel von dem was Ritterburg und Autos und Sandkasten finanziell verschlungen

Kommentar veröffentlichen