Samstag, August 09, 2008

ver(Inter)netzt

Facebock - Xing - Bebo - Stayfriends - MeinVZ -- egal wie sie sich nennen - socialCommunities sind in. Sie gehen in aller Regel über einfache soziale Netzwerke hinaus und bieten viele interessante Dinge wie: eigenes Blog, Fotoalbum, Messagingfunktion, Freundesuche und und und.
So toll all diese Funktionen auch sind, leider haben es die meisten dieser Netzwerke noch nicht geschafft bzw verstanden: "Du sollst keine Götter haben neben mir", will sagen, das nicht mögliche einbinden von externen Inhalten (z.B. aus einem Blog, der woanders gehostet ist usw.) bringt auf lange Sicht nicht viel. Die coolsten Ideen hierbei und am weitesten in der Umsetzung solcher Ideen ist derzeit Facebook. Per RSS-Feed ist hier vieles machbar, was in deutschen Communities nicht geht. Offenbar soll man in diesen Communities unter sich bleiben und und nicht woanders auch noch etwas tun. Es ist ein wenig so, als wäre man in old germany in einer Einbahnstrasse einer Röhre: Gegenverkehr und Gegenwind gibt es nicht. Aber am Ende eines jeden Tunnels ist nun auch mal Licht und manchmal dann auch ganz schön viel Verkehr, wie es das derzeitige Ende des "alten" AOL zeigt(e)

Diese Nachricht ist mit einem Pocketweb erstellt und gesendet worden. mobile Blogs gibt es unter http://handyblogger.mobi

Kommentar veröffentlichen