Samstag, August 02, 2008

Warum einfach, wenn es komplizierter geht

Da werden sozialverträgliche Energiepreise und höhere Grundeinkommen von deutschen Gewerkschaftsbossen und anderen "Kämpfern für die Armen und Entrechteten" gefordert, dabei gibt es seit Jahren schon durchaus realistische, weil finanzierbare, Konzepte, um Armut und auch soziale Ungerechtigkeit in Deutschland wirksam zu bekämpfen. Neben der Bürgerversicherung im Bereich der Gesundheitsvorsorge, gehört das Bedingungslose Grundeinkommen für alle auch mit dazu.
Ein Bedingungsloses Grundeinkommen ist nicht gleich zu setzen mit einer gesellschaftlich verordneten Alimente für den verordneten Müßiggang. Ein solches - steuerfinanziertes - Einkommen ist eine gesellschaftliche Garantieleistung, um grundlegende Persönlichkeitsrechte allen Mitgliedern der Gesellschaft, unabhängig ihrer ethnischen, sozialen und religiösen Herkunft, zu gewährleisten. Defacto wird über staatliche Transferleistungen für einen nicht unerheblichen Teil unserer Gesellschaft ein solches Einkommen derzeit schon bereit gestellt, in einer finanziellen Höhe allerdings, die zum würdigen Leben nicht ausreichend ist, zum Sterben aber auch zuviel. Hinzu kommt, daß ein wachsender Teil der Gesellschaft nicht in der Lage ist, vom Ertrag eigener wirtschaftlicher Tätigkeit - also lohnabhängiger Arbeit- eine grundlegende Teilnahme am gesellschaftlichen und kulturellen Leben selbst zu finanzieren. Auch hier werden ergänzende staatliche Transferleistungen gezahlt, die am Ende auch nicht immer eine vollständige würdige Teilnahme am kulturellen wie gesellschaftlichen Leben ermöglichen.
Die Folge?: Eine, offenbar gerade in jüngeren Generationen, wachsende Anzahl von Mitgliedern unserer Gesellschaft, die die wirtschaftlich nachvollziehbare und innerhalb des geltenden allgemeinen Credos "wir müssen finanziell immer effektiver werden - also mit weniger Aufwand mehr Rendite erzielen" durchaus auch korrekten Lebensauffassung "arbeiten lohnt sich nicht, bei Stundenlöhnen unter 25Euro" Da solche Löhne nicht gezahlt werden und betriebswirtschaftlich völlig illusiorisch sind, geschieht dies mit socialen schwer zu kalkulierenden Langzeitfolgen. Ein neuer Socialtarif hier und ein neues Kombilohnmodell dort sind derzeit die einfallslosen Antworten auf "alles wird teurer - wir werden es daher auch". Statt eines radikalen Umbaus des derzeitig geltenden Ent- und Belohnungssystems setzt man auf immer kompliziertere Wenn-Dann-Verflechtungsreglungen, die am Ende auch von ihren geistigen Vätern weder durchschau- noch beherrschbar sind.

Kommentar veröffentlichen