Samstag, September 13, 2008

Basar der Optionen

Ich kann mir irgendwie nicht helfen, aber ich werde einfach das Gefühl nicht los, daß wir Wähler wieder einmal verarscht werden. Diesmal kommunal. Die Plakate und Hochglanz bedruckten Flyer sind ja alle ganz gut gemacht und verfehlen sicherlich bei so mach einem seine Wirkung nicht. Die Schlagzeilen auf den Plakaten, welche schon zu zweit an so manch einer Laterne angebunden sind, wirken recht markig. "Bildung stärken" [ja hallo? das Kommunalparlament hat doch hier gar keine Stimme mehr, seit dem der Kreis die Schulen faktisch alle übernommen hat] oder "Hütte geht vor" [ja bitte: vor wen oder was denn?] lese ich da und noch zahlreiches in dieser Art mehr. Ich komme mir vor, wie auf einem Basar, jeder Marktschreier mit einem "besser als alle anderen - nur hier und heute und sofort!" Ruf.
Es ist Wahlzeit halt: Vor der Wahl ist nach der Wahl. Worte sind nur Schall und Rauch, was heute gesagt und plakatiert, landet im Oktober in Papiertonnen und wird recycelt - hoffentlich, dann hat das ganze wenigstens einen Sinn: Rohstofflieferant für Kinderbücher oder für das Papier auf denen Arbeitsverträge gedruckt werden

Kommentar veröffentlichen