Montag, Oktober 06, 2008

Es waren einmal: vier Grundregeln und drei elementare Entwicklungsgesetze

die ich da lernen durfte und sicherlich auch Frau Bundeskanzlerin, als sie noch zur Schule ging und sich im Fach "Staatsbürgerkunde" langweilte.
Eine der Regeln hieß "...die Bewegung ist aufsteigend, vom Einfachen zum Komplexen fortschreitend und durchläuft dabei bestimmte Ebenen" und es ging dann auch mit diesen beiden Entwicklungsgesetzen weiter:
  • Das Gesetz von der Negation der Negation
  • Das Gesetz vom Umschlagen von einer Quantität in eine neue Qualität
Der Mann dessen Erkenntnisse hier vermittelt worden waren, war ein Student aus Trier und lebte bis zu seinem Tode in London. Bärtig wie er war, nannte man ihn auch den Mohren.
Ja es war halt nicht Stoff der 10. Klasse, es war halt Stoff im Abitur, vielleicht auch erst nach 1973, also nach dem Abi unserer Frau Kanzlerin. Mag sein, sie kann sich daher nicht an solche Dinge erinnern, oder hat sie schlicht vergessen, oder sie hat sie wirklich nie gewußt. Nein, ich will ihr nicht unterstellen, sie würde dieses "Grundlagenwissen" schlicht ignorieren und ihre Wählerschaft von daher bewußt Desinformieren.
Wie ich darauf komme? Es fiel mir halt so ein, nachdem ich heute extraWagant las und dem dazu gehörenden Podcast lauschte.
Und irgendwie finde, gleicht es sich. Auf einer anderen Ebene freilich:Die die Jahre 1927 bis 1930 und die Jahre 1987 bis 1989 [in der DDR] und die gegenwärtigen Ereignisse heute und in den vergangenen Tagen

Kommentar veröffentlichen