Montag, Oktober 06, 2008

Man lässt halt nicht jeden im Regen stehen...

Regenschirme verhindern das Nasswerden bei Regen. Sie lassen den Regen in aller Regel dann nicht auf das Haupt derer fallen, welche unter dem Schirm während des Regens weilen. Regenschirme in der Finanzwelt nennt man Risikoschirme - so jedenfalls lernen wir es heute von Herrn Steinbrück, und sollen unsere Finanzbranche "trocken" halten. Nun es trifft ja dort auch die Ärmsten der Armen, welche sich bisher nicht scheuten, ungedeckte Schecks auszustellen und somit das gesamte Kartenhaus der Finanzen zum einen zu erbauen und zum weiteren natürlich auch zum Einfall zu bringen.
Nur gut, daß der Bund hier einspringt und somit am Ende der Steuerzahler dafür den Kopf hinhalten darf, was geldgeile und ~gierige Manager in Politik und Wirtschaft zuvor zum Crash gebracht haben. So dürfen die, die von der ganzen Sache nix ausser die Rechnungen bisher hatten, auch noch die Folgespesen begleichen. Und damit wir es auch glauben, alles sei in Butter und des kleinen Krausses Sparbuch sicher, erklärt uns heut geschwind unsere Regierung: Die Spareinlagen sind sicher! Das klingt wahrlich wie, als wär der kleine Norbert wieder da und säuselt: "Die Rente ist sicher!" Klar Norbert - Deine Rente war und ist sicher - ebenso die Spareinlagen der Politiker, die uns nun sagen, die Spareinlagen sind sicher. Deren Spareinlage hat auch einen Namen: Steuerzahler und der zahlt auch künftig fleissig weiter, egal wie kommen mag. Man lässt halt nicht jeden im Regen stehen, vor allem sich selbst nicht

Kommentar veröffentlichen