Montag, Februar 09, 2009

Die Petition 1422 und der Zauberlehrling

Es ist ein wenig wie im Goeth`schen Zauberlehrling - und es ist doch ganz anders.
Es war kurz vor Jahreswechsel, da wagte eine Kindergärtnerin und ostdeutsche noch dazu, die Dreistigkeit zu unternehmen, Demokratie einmal wüörtlich zu versuchen. Sie fragte nicht erst in sich zuständig haltenden Vorständen von Initiativen und Parteien, nein sie handelte wie eben sie Demokratie verstand - Volksherrschaft -  und sie begriff sich als einTeil davon, von jenem Volke eben, von dem ja alle Macht ausgehe. Als Einzelperson reichte sie eine Online-Petition beim Deutschen Bundestag ein.
Verwirrung bei jenen, die sich bisher als alleinige Akteure sahen und nun überrascht waren, das es dort an der Basis des Volkes jemanden gab, der nicht nur salbende Worte redete, sondern Taten sprechen lies. Ja wie konnte sie nur - diese Ostdeutsche.
Aber nicht nur dort, wude nun klar was es heist "Wir sind das Volk!" Auch ganz handfest wurde es in den vergangenen Tagen in den für die Öffentlichkeit zuständigen EDV-Köpfen sicherlich klar, wie sie aussieht, die Basisdemokratie aus dem Internet. Vor allem, wenn diese Basisdemokratie sich dann auch noch  ansschickt an dieser Form der Demokratien im Sinne des Begriffes "Live" zu beteiligen. Der (die) Webserver verweigerten in den vergangen Tagen in Folge dessen, zu so mancher Zeit die Arbeit. "Die demokratische Verwaltung" des Internets aus dem Deutschen Bundestage war und ist schlichtweg total Überfordert. Wer die Webseite abrufen will, sollte sich Zeit und Geduld mit nehmen.
Ob das der Idee vom Grundeinkommen geschadet hat? Sie ist in jedem Falle stärker als zuvor im Gespräch

"Hat der alte Hexenmeister
sich doch einmal wegbegeben....."

Kommentar veröffentlichen