Samstag, Oktober 10, 2009

Kürbissuppe, mal auf die schnelle

Gestern rätselte ich noch, wie das doch gleich war ? Das war, als ich den Kürbis im Zimmer abgelegt hatte. Aus Kürbis kann man wesentlich mehr machen, als Kompott süss-sauer oder Marmelade und Halloween-Gesichter - also auch eine
Kürbissuppe, mal so auf die Schnelle:

  • Kartoffeln, schälen und in kleine Stücke schneiden
  • eine Stange Porree, ebenfalls in kleine Stückchen
  • ein wenig Sellerie, auch klein gewürfelt
  • einige Möhren, klein geschnitten
  • dann fanden sich noch drei kleine Paprikaschoten an, die in Streifen geschnitten werden wollten
  • eine Zwiebel, auch wieder gewürfelt
  • Das alles in einen Topf und damit es nicht anbrennt mit etwas Wasser aufgefüllt, gar gekocht. Der Topf war dann zu etwa 1/6 gefüllt.
  • während des Kochens einen halben Kürbis ausgehölt, geschält und in kleine Stückchen geschnitten, den Topf dann mit den Kürbisstückchen aufgefüllt und mit etwa 1 Liter klarer Brühe ( blieb heute von den Fleischknochen-Brühe übrig, die ich für unseren Bohneneintof brauchte) aufgefüllt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.
  • Alles gar köcheln lassen und dann fein pürieren
Das Abendessen war damit fertig und für die kommenden Tage blieb auch noch ein reichlicher Rest.

Kommentar veröffentlichen