Donnerstag, Januar 28, 2010

Auch ein bedingungsloses #Grundeinkommen

wird viele Probleme unserer Konsum~ wie auch Arbeitsgesellschaft nicht per se lösen.
Zum Beispiel das Problem der Entlohnung in monetärer Form für geleistete Arbeiten / Tätigkeiten. Die Gefahr des weiteren Abwärtstrends von Arbeitslöhnen besteht zweifelsohne auch bei Erhalt eines bGE. Für die "freie" Wirtschaft dürfte dann dieser Trend sogar noch verlockender werden. [insofern eine Forderung nach gesetzlichen Mindestlöhnen auch dann nicht vollends vom Tisch sein dürfte] Aber im Gegensatz zur derzeitigen Situation, ist der andere an diesem "Tarifkonflikt" beteiligte Partner dann sehr wohl in der Lage, "NEIN" zu sagen ohne den Verlust der Opition "menschenwürdiges Leben" auch gleich in Kauf nehmen zu müssen. Ein bGE sollte von daher zwingend grundlegend Existenz sichernd und vor allem auch - gesetzlich verankert - Pfändungsfrei sein.
Der nur ein bGE Empfangende ist dann auich nicht im Sinne der Basel II Kreditregeln "würdig einen Kredit zu erhalten" - Na und? Zur Sicherung einer Existenz ist es dann sicher auch nicht zwingend notwendig, Konsumentenkredite aufzunehmen, deren Sinn vor allem ja darin besteht auf "Pump" und Hoffen auf mögliche künftige Ereignisse oder auch nicht-Ereignisse in der Jetzt-und Heute-Zeit ungebremst konsumieren zu können. Der bGE Empfänger wird eben auch dann, noch zusätzlich um Einkommen bemüht sein müssen, möchte er über dem existenziell notwendigen Muss hinaus auf "Pump" konsumieren wollen. Aber es gibt ihm eben auch die Sicherheit, es mit Bedacht tun zu können. [eine Eigenschaft, welche uns in der westlichen Zivilisation offenbar abhanden gekommen zu sein mag, etwas mit Bedacht zu tun]
Wer eigentlich zwingt einen bGE emfangenden Menschen, bei dann erfolgtem Wegfall eines gesellschaftlichen Pflichtsicherungssystems, nicht dennoch in ein Sozial(ver)sicherungssystem einzuzahlen - freiwillig wohlgemerkt. Warum sollten Unternehmen dann, eine ebenfalls freiwillig erfolgende Zahlung in ein solches Sozialsystem, ihren Mitarbeitern nicht individuell anbieten? Nur eben nicht mehr pflichtgemäss per se, sondern als beiderseitig freiwillig aushandelbare Option.
Egal wie uns was mit einem bGE möglich oder unmöglich sein wird /oder würde, eines ist dann aber sicher: Unser Zusammenleben, Wertevorstellungen und Wertebemessungen müssen völlig neu bedacht und ge~ wie erlebt werden. Tiefgreifender und radikaler kann eine zwischenmenschliche Kultur sich wohl nicht ändern

in Bezug auf:

"Basel"
- Bedingungsloses Grundeinkommen (BE) der gröbere Bruder von Hartz IV? — der Freitag (auf Google Sidewiki anzeigen)

Kommentar veröffentlichen