Sonntag, September 18, 2011

Nicht kündbar - das 1und1 - Spasstool zur Vertragskündigung

Es ist schon recht Lustig mit dem 1und1 Webhosting. Vor allem wie dort die AGB gestaltet bzw auslegt sind.
Erst verlangt man vom Kunden, er möge eine komplette Datensicherung seiner Webseite machen, bevor er an der dieser etwas ändert. Im Self-Care-Center, bei 1und1 heisst dieses Tool Control-Center, gibt man dem Kunden aber keine Möglichkeit dazu. Dann beruft sich der 1und1-Support auf die Pflicht des Kunden zur Sicherung entsprechend den AGB und verweigert folglich jegliche Hilfe.
Ok - mit derartiger "Professionalität" kann ein Kunde noch leben. Als Kunden sind wir in Deutschland eh nur die zu melkenden Kühe der Unternehmen.
Ich hatte ja dem Unternehmen bereits angekündigt, dass ich meine Hostingverträge dort kündigen werde. Aus den Erfahrungen mit der Datensicherung misstrauisch geworden, kündigte ich erst einmal Domainen, die ich operativ derzeit nicht nutze, per Providerwechsel. Nachdem ich heute den Auth-Code dazu erhalten hatte, die Domain auf dem neuen DNS auch eingerichtet worden war, startete ich den KK. In wenigen Minuten war dieser auch erfolgreich durch. Die Bestätigung vom DeNic-Robot kam schneller, als mein Script war, welches die neue Domain auf dem neuen Zielserver anlegte. Ich wollte schon begeistert sein, wie schnell man doch von1&1 wegkommen kann.
Nur gut, ich war es (noch) nicht.
Als nächster Schritt kam ja nun die Kündigung des noch bestehenden Hostingvertrages im 1&1-Vertragstool. Der Hoster hatte mich ja bei Beantragung des Providerwechsel darauf hingewiesen, dass damit der Vertrag als solcher nicht gekündigt sei. Der Domainvertrag hat zwar keine inklusiv Domain mehr und diese kann auch nicht kostenlos durch eine andere neue Domain ersetzt werden, aber der Vertrag besteht weiter. Sozusagen ohne Inhalt und ohne Leistung von 1&1. [als Kunde habe ich dann selbstredend die Ehre dennoch zu bezahlen] Okay dachte ich mir, genau das wollen wir ja nun verhindern und diese leere "Vertragshülle" kündigen. Ich dachte es mir so, weil ich dachte das es geht.
Im 1&1 Vertragstool eingeloggt, klickte ich frisch, frei und munter auf den entsprechenden Vertrag. Doch was ich nun angezeigt bekam, fand ich einzigartig drollig:

Da wollen die also, dass ich den Providerwechsel storniere, also rückgängig mache, damit ich danach den Vertrag eventuell kündigen kann? Für wie bauernschlau hält sich dieses Unternehmen eigentlich? Ist das die Kundenorientierung die Marcell D'Avis meint?

Kommentar veröffentlichen