Sonntag, Dezember 11, 2011

(ge)testet: Samsung GT B7722


Seit etwa einem Jahr nutze ich das Dual-SIM Handy GT B7722 von Samsung. Gekauft habe ich es damals bei getgoods.de Das B7722 ist die EU-Variante des B7722i, welches für den deutschen Markt produziert worden ist.
Dual-SIM Handys haben aus meiner Sicht einen grossen Vorteil: Man kann in zwei voneinander unabhängigen Netzen gleichzeitig erreichbar sein, bzw wenn im Tarif eine Internetflat mit enthalten ist, schnell in das andere Netz gehen, um über benötigte Informationen zu verfügen. Beim GT-B78722 ist es möglich, jedem Netz auch ein eigenes Profil zu zuweisen und ein Wechsel zwischen den beiden SIM-Karten zeitabhängig zu steuern. Für jedes SIM kann ein eigenes Adressbuch angelegt werden, besser aber ist es  ein gemeinsames zu haben, um die Kontakte in beiden Netzen verfügbar zu haben. Dieses gemeinsame Telefonbuch kann auf dem Handy gespeichert werden.
Die Ausstattung des Gerätes ist aus meiner Sicht dem heutigen Standard nicht mehr ganz angemessen, dennoch halte ich den Preis im Bereich der Dual-SIM Handys derzeit noch für gerechtfertigt. Hier wirkt sich besonders nachteilig aus, dass das Betriebssystem des Handys eine Samsung Eigenentwicklung ist.  Die bereits vorhandenen Applikationen können nur in einem begrenzten Maße ergänzt werden. Mit Android wäre man flexibler.
Interessant am Gerät ist, dass eine Frontkamera für Videotelefonie vorhanden ist. Die Qualität der Bilder der eingebauten 5 Megapix-Kamera ist zufriedenstellend. Aus meiner Sicht lässt aber besonders die Videoaufnahme zu wünschen übrig, insbesondere dann, wenn Videos während einer Bewegung aufgenommen werden sollen. Gespeichert werden sollte auch hier besser auf der SD-Card.
Da das Gerät sowohl UMTS als auch WLAN fähig ist, eignet es sich recht gut als mobile Informationsquelle und auch Kommunikationsgerät im Bereich e-Mail und Kurzmitteilungen via Twitter.
Als absolut nachteilig stellte sich für mich die Reaktion und Zuverlässigkeit des Touchscreens dar. Insbesondere bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ist der Touch sehr schwerfällig. Ebenso empfinde ich es als durchaus nervig, wenn dass Gerät trotz voll geladenen Akkus jeden  Morgen vollkommen neu gebootet werden muss, weil das Gerät sich aus der Tastensperre nicht vollständig aktivieren lässt.

Kommentar veröffentlichen