Sonntag, Januar 15, 2012

unklare Klarheit oder ungewollte Wahrheit?

Statt einer Antwort auf die am 30.12.2011 gestellten Fragen an Tele2, flatterte uns nun die Mahnung ins Haus. May be, das ist die Antwort des Unternehmens. Sollte dem so sein, dann ist auch dieser Teil des Mahnschreibens in meinen Augen eine klare Aussage, welchen Stellenwert ein Kunde in diesem Unternehmen hat:

Die Hotlinekosten finde ich sehr interessant: Sie reichen der Preisangabe zu folge von 0ct bis 19ct je Minute. Also ich entscheide mich dann schon mal für die 0ct, da das Unternehmen sich offenbar nicht klar entscheiden will / kann. Oder muss ich diese Preisangabe als Verbraucher so verstehen, dass man mit 0ct anfängt und je länger das Gespräch an der Hotline dauert, um so höher ist dann der zu zahlende Minutenpreis? Maximal 19ct je Minute. In jedem Falle ist es für mich undurchsichtig, um nicht zu sagen intransparent.
Zum weiteren finde ich es aus Servicegesichtspunkten sehr interessant, eine 0185 -Vorwahl zu wählen. Der Verbraucher wird dies zwangsläufig immer mit einer 01805 in Verbindung bringen, eventuell sogar verwechseln.
Aber wie war der Satz von Brzinzski doch gleich mal? "Wenn Du die Menschen nicht befriedigen kannst, solltest Du sie verwirren..."? Ich weis es leider nicht mehr genau. Zumindest war der Satz dem sehr ähnlich

Kommentar veröffentlichen