Dienstag, August 14, 2012

LG Optimus 3D Max P720 @O2-My-Handy

Ich möchte manchmal gern wissen, was in einer Damenhandtasche so abgeht. Vielleicht könnte ich es dann verstehen, warum junge Damen Smartphones so schnell "abnutzen können". Aber vielleicht ist es auch besser, ich weis es nicht wirklich.
Am Sonntag bestellt, heute kam das LG Optimus 3D Max P720 mit DHL. Der Bote traf uns nicht an und legte das Paket daher im öffentlichen Raum unbeaufsichtigt vor der Tür ab. Scheinbar gibt es doch noch genügend ehrliche Passanten und Nachbarn, jedenfalls bediente sich niemand. Bisher gab es für uns auch keine Rückmeldung zur Kreditprüfung (wir hatten einen Ratenkauf beantragt), keine Info zum Versand seitens O2-My-Handy etc. Auch hierüber will ich lieber nicht weiter nachdenken. Ich käme auf zu viele: WENN-HÄTTE-ABER. Soweit so (?)gut.
Die Box - LG Optimus 3D Max P720
Die Box - LG Optimus 3D Max P720
Die Geräte der Koreaner haben ja irgendwie etwas. Sie sind zwar in meinen Augen nicht "Samsung-reif", aber dennoch, sie sind echte Alternativen zu Samsung oder auch zu Sony (ehemals SonyEricsson). Einen der größten Nachteile sehe ich in der Datenübernahme aus Geräten anderer Hersteller. Wie bekommt man das alte Telefonbuch in das neue Gerät?
LG liefert mit dem Gerät (das übrigens NFC-fähig ist) neben dem Akku und einem Headset auch ein kombiniertes Daten-Ladekabel und ein passendes Ladegerät mit. Was mir am Gerät beim Aufladen des Akkus positiv auffiel, war die Kompatibilität meines Ladegerätes vom Samsung GT-B7722.
Der Inhalt der Box - komplett
Der Inhalt der Box - komplett
Nachdem der Akku geladen war, konnte ohne Herausnahme des Akkus die SIM-Karte und auch die SD-Karte in das Gerät eingelegt werden. Damit beide Karten von Gerät auch wirklich korrekt erkannt werden, startete ich das Gerät sicherheitshalber neu. Die Karten wurden danach sofort korrekt erkannt, jedoch wurde die Datenverbindung nicht automatisch aktiviert. Ich war zwar überrascht, finde aber, dass dies nicht unbedingt ein Nachteil ist, da nicht jeder Nutzer zwingend auch eine Datenflat gebucht hat und den Datendienst daher nutzen will. Über die config-App des Gerätes konnte die korrekte Datenverbindung  sehr schnell manuell gefunden und automatisch konfiguriert werden. Damit stand der Einrichtung des entsprechenden googlemail-Kontos nichts mehr im Wege und die Übernahme der Kontakte aus GMail erfolgte. Nach ca 3 Minuten war das "alte Telefonbuch" auch auf dem neuen Gerät augenscheinlich vorhanden.
Mit dem erfolgreichen GMail-Zugang war auch der Zugriff auf den Play-Store problemlos möglich und die ersten automatischen Updates wurden angekündigt. Die restlichen Apps des alten Gerätes sind dann direkt aus dem Play-Store zur Installation auf dem LG Optimus 3D Max  beauftragt worden. Was mich allerdings verwunderte war, dass der Standortdienst nicht auch automatisch aktiviert worden war bzw funktionierte. Der Standort musste von mir bei der Ersteinrichtung manuell festgelegt werden. Eine solche Verfahrensweise halte ich für durchaus sinnvoll, sie war jedoch für mich auch gleichzeitig überraschend. 
Vom Einlegen der SIM-Karte bis zur manuellen Festlegung des Standortes vergingen gerade einmal 14 Minuten. Jetzt suche ich noch eine OtterBox für das Gerät. Die Box soll künftig dafür sorgen, dass in der Handtasche (oder besser den Handtaschen?) der jungen Dame das neue Android-Smartphone unbeschadet überleben kann. Gefunden habe ich eine solche passende OtterBox aber noch nicht


Kommentar veröffentlichen