Samstag, September 29, 2012

Im Service nichts neues: Kunde komm perönlich her, wenn Du was willst

O.K. ich bin manchmal von einer Art Alzheimer geplagt und vergesse schon mal den einen oder anderen Termin. Diesmal traf es eine Überweisung für die Gebäudeversicherung unseres Gartenhäuschens.
Termingerecht, wie unsere Kundenservice orientierten deutschen Versicherungsunternehmen reagieren, erhielt ich natürlich eine Mahnung: nahezu 2 Seiten rechtliche Belehrung und ein Formular zum Erteilen einer Lastschrift, damit (so jedenfalls ist es auf dem Formular aufgedruckt) der offene Betrag und künftige Forderungen von der Versicherungsgesellschaft eingezogen werden können.
Gut dachte ich, naiv und dumm wie ich nun mal bin, füllste aus und die können gleich den offenen Betrag mit einziehen. Ich kreuzte also den vorhandenen Punkt "Diese Abbuchung gilt für noch nicht gezahlte Beitragsrechnungen" an und sendete das Ganze dann per Fax an die zuständige Agentur. 
Offenbar sind die Formulare der Mecklenburgischen Versicherungsgesellschaft nur pro Forma so gestaltet, wie sie gestaltet sind und man kann nicht das glauben, was dort drauf steht. Denn statt Lastschrift und Einzug folgte nun eine Belehrung durch die Agentur auf meinem Anrufbeantworter, dass eine Lastschrift erst möglich sei, wenn ich den Betrag überwiesen hätte. Ahja: offene Forderungen können also nur dann eingezogen werden, wenn keine offenen Forderungen mehr bestehen. Nur wenn keine offenen Forderungen mehr bestehen, welche offenen Forderungen werden dann eingezogen? Künftige Forderungen sind derzeit nicht offen, und Beitragsrechnungen können auch nur dann als nicht gezahlt betrachtet werden, wenn Beitragsrechnungen auch erstellt worden sind. Dieser Punkt auf dem Formular ist dann wohl oder übel Kundenverarsche made by Mecklenburgische.
Entsorgungswütig wie ich bin, hatte ich das Mahn- und Belehrungsscheiben auch schon entsorgt und mir fehlte für eine Überweisung der exakte Überweisungsbetrag. Ich wagte es also heute noch einmal den Betrag zu erfragen. Wozu gibt es sonst Internet und SocialMedia-DingsBums? Promt wurde mir mitgeteilt: "heute ist Samstag" - "Jo, Montag reicht auch aus" entgegnete ich, worauf ich gefragt wurde, ob ich den Anrufbeantwortertext nicht verstanden hätte und gefälligst mal in der Agentur anrufen solle. 
Würde ich ja gern jetzt tun, ich hätte jetzt gerade Zeit mich darum zu kümmern. Aber da ist eh keiner da und ausserdem ist heute Samstag, was man mir ja bereits mitteilte -  So ein Shit aber auch mit diesem Social-Dingsbums, da fragen dich die störenden Kunden

Kommentar veröffentlichen