Sonntag, Dezember 30, 2012

Von wegen: "Den Sozialismus in seinem Lauf, halten weder Ochs noch.Essel auf..."

Nein, nicht olle Honecker soll  hier weiter palavern, aber ich finde, dieser Satz von ihm passt fast schon perfekt auf das neue, noch nicht bei uns angekommene Jahr 2013. Obwohl auch er den Satz nur gekl(a)out hatte....
Das kommende Jahr soll neues bringen. Mit von der Partie ist hierbei die Einheits-Haushaltspauschale-für öffentlich Rechtliche Medien: ARD + ZDF & Co. Das klingt sehr nach sozialistischem Einheitsbrei à la DDR. Den Einheitsbrei gibt es (natürlich) nicht, denn es gibt sie ja nicht mehr: die DDR.
Es wird nun anders werden in 2013 und ebenso rettungsbeschirmt bleiben. Einen weiteren Banken-Rettungsschirm brauchen wir (vorerst?) nicht, einen Regierungsrettungsschirm ähmm Diätenerhöhungen für Merkel und Co gibt es in jedem Falle auch so (gleich im Januar, dann nochmal im August). Nun wird es weitere neue Rettungsschirme geben, die aus gutem Grund nur nicht so heissen: einen für die GEZ, einen für die am Hungertuch nagenden Energiemoloche, keinen jedoch für Erna Mischke und Maxe Baumann.
Erna und Maxe dürfen wie bisher auch eines weiterhin tun: Zahlen und Kreuzchen auf Wahlzetteln ankreuzen. Auch wenn in Ihren Taschen und Speisekammern nix mehr sein sollte. Wie bei den Griechen - da ist auch nix mehr drin, aber sie dürfen zahlen müssen. Egal wie. Hauptsache die Rankingagenturen und Banken sind zufrieden. Und die Erlauchten der Kabinetts-Merkelei'en .
"Den Sozialismus in seinem Lauf, halten weder Ochs noch Esel auf." Machen sie auch nicht. Sie wurden vor Jahren bereits vor den Karren "Deutschland" gespannt. Sie fahren damit jene, die am Reichtum weniger und der Armut der Masse reicher werden, in den Sozialismus, den die DDR in Ihren kühnen Träumen gern gehabt hätte, aber nie geschafft hatte, jemals wirklich zu haben. 
Darum kann man sich ruhig die Wahltermine - oder besser Termine zum Auswechseln der Kutscher des Karrens "Deutschland" ? - merken. Bisher waren das ja eigentlich immer Termine, zu denen die alten Kutscher eine Vertragsverlängerung bekamen. Egal welcher Kutscher es war, die Richtung des Karren blieb auch immer die gleiche. Das war gesichert. Vielleicht kann aber an einem solchen Termin auch mal etwas an der Richtung des Karren geändert werden.
Es wär an der Zeit - aber ist es auch Zeit? 
[update: Dieses auf Facebook zu findende Dankschreiben sollte man hier natürlich nicht vergessen zu erwähnen]

Kommentar veröffentlichen