Freitag, November 29, 2013

ohne Packung und ~beilage - heutige Heilmittelausgabe in den Oderland-Medien

Die beiden verbliebenen wirtschaftlichen Flaggschiffe in der Oder-Stadt von Pannen, Pech und Pleiten des Jahres 2013 sind gerettet - So jedenfalls die Meldungen in den einschlägigen und hochoffiziellen Medien. Hochoffiziell auch deshalb, weil die Botschaften mit dem knowhow von Guttenberg auf Papier gedruckt und wohlsortiert an uns Medienkonsumenten gelangten. Schließlich soll die Sonne scheinen
Hurra, die Rettung ist da! Nun zwar in Form von neuen Investoren, die zuvor an eben gleicher Medienquelle gern als schärfste Konkurrenz gegolten, aber: Gerettet! Zumindest gilt das wohl so für Conergy und leicht abgewandelt auch für getgoods.
"Für Risiken und Nebenwirkungen lesen sie die Packungsbeilage..." - Genau jene liegt uns nicht vor, sie einfach mal schlicht und ergreifend noch nicht vorhanden. Wie also soll sie dann gelesen werden? Die Verträge sind noch nicht einmal gemacht, geschweige denn die Tinte der Unterschriften ist bereits trocken. Dennoch vernehme ich bereits ein gewisses Jubel - Trubel - Trommelwirbel.
Bei Conergy sollen 200 der 280 verbliebenen Mitarbeiter weiter beschäftigt werden, sagt die Presse offiziell. 80 Stellen werden abgebaut, sagt die Presse. Bei getgoods sollen alle 200 Mitarbeiter von Conrad übernommen werden, sagt die Presse. Aber wie schon angemerkt: Die Packungsbeilage gibt es zu diesen beiden Heilmitteln noch nicht. Genau diese ist noch in Fertigung. Es wird sozusagen noch daran entwickelt und gefeilt.
"... oder fragen sie ihren Arzt oder Apotheker." - die in diesem Falle wohl Journalist und Politiker als Berufsbezeichnung tragen. Aber genau bei diesen beiden Spezies und ihren Verlautbarungen stellt sich bei mir so ein seltsam ungutes Bauchgefühl ein

Kommentar veröffentlichen