Mittwoch, Dezember 11, 2013

... und wie bekommt man einen roten Mund, Opa? Na vom Enkel-Trunk

Etikett des Enkel-Trunk einer natürlichen Kloster-Brause
"Rote Lippen sind gesund zieren sie den Kindermund..."  und lustig sieht es dann auch noch aus.
Aber wie bekommt man diese roten Lippen nun zum Weihnachtsfest? Saftige Kirschen aus dem eigenen oder des Nachbars Garten gibt es zu dieser Jahreszeit nicht. Das klappte diesen Sommer bei unseren Lütten ja ganz gut, denn im Garten nebenan, da gab es mehr als genügend von den süßen Früchten, die man dann auch noch ungefragt vernaschen durfte, bis das der Bauch bald platzte.
Als Kinder nahmen wir damals für solche Zwecke gern auch  hin und wieder Himbeerbrause. Frisch gezapft und prickelnd fruchtig ein großes Glas vom Fass  - es war einfach köstlich, besonders im Sommer. Aber was nimmt man heute?
Da Weihnachten bei uns ja auch immer gleichzeitig Geburtstag gefeiert wird, scheute ich in diesem Jahr weder Zeit noch Mühe und schuf eigens für unsere Naschkatze den Enkel-Trunk.
Möglich war mir dieses Unterfangen, weil im Shop der Klosterbrauerei Neuzelle auch die Option besteht, ein eigenes Etikett zu entwickeln. Nichts leichter also, als ein entsprechendes Bild gesucht und dem Etikettendesignassistenten im Shop gefolgt. Da man am Ende auch selbst festlegen kann, auf welchem der vorhandenen Standard-Produkte diese eigene Etikettenkreation geklebt werden soll, gab es auch zur roten Brause keine glaubwürdigere Alternative mehr. Es entstand somit in kurzer Zeit für eine roten Kindermund der Enkel-Trunk.

Dieses Getränk für den roten Kindermund ist nicht anderes, als die mehr oder minder bekannte rote Himbeer-Kirsch Fassbrause Himmelspforte, nur eben nicht mit dem gewohnten Etikett sondern einem eigenen Etikett versehen. Ein Geschenk, das so gewiss nicht jeder zum Geburtstag bekommt. 

Kommentar veröffentlichen